Um den Begriff der Atemtherapie vom allgemeinen Verständnis abzugrenzen und eine ganzheitliche Sichtweise in den Mittelpunkt zu stellen, muss der Körper mit einbezogen werden und wir sprechen von ATEM-KÖRPER-THERAPIE.
Der bewusst zugelassene und erfahrbare Atem ist eine Erweiterung des Begriffes der herkömmlichen Atemtherapie - ein Ansatz in einem ganzheitlichen Lehr-Übungs- und Therapieverständnis. Praxis und Lehre beruht auf einem Lehrkonzept von Ilse Middendorf, das von Erika Kemmann weiter entwickelt wurde. Dieses umfasst

 

ATEM-BEWUSSTHEIT   =  KÖRPER-BEWUSSTHEIT
ATEM-EMPFINDUNG  =  KÖRPER-EMPFINDUNG
ATEM-ERFAHRUNG  =  KÖRPER-ERFAHRUNG
ATEM-BEWEGUNG  =  KÖRPER-BEWEGUNG
= ATEM-RHYTHMUS finden - Lebensrhythmus finden

 

Dies bedeutet kennenlernen des Einatmens und des Ausatmens als Bewegung in Tätigkeit, in Ruhe und in der Stille. In der Wirkung auf der physischen, der emotionalen und der geistigen Ebene.
Ziel ist Gesundung und Ganzwerdung , Ziel ist der bewusste Mensch, der sich in einem guten eutonischen Spannungsverhältnis in diesen Ebenen befindet. Der das rhythmische bewegende Element seines Atems kennt und bewusst benutzen kann.
In Praxis und Lehre dieser atemtherapeutisch-pädagogischen Ausbildung ist die Körperbewegung und -beweglichkeit der Einstieg - aber auch neben vitalisierenden Atem- und Bewegungsübungen seinen Atem in der Ruhe und in Stilleübungen kennenzulernen. Über bestimmte Übungsweisen können räumliches Empfinden, aber auch zentrierte Kraft, das fließende und das gerichtete Element erfahren werden. Zu erfahren wie Einatem- und Ausatembewegung in ihrer Qualität, Ausdehnung und Ausdruck erlebt werden. Zu erfahren wie Tonraum und Tonspannung - also die gezielte Arbeit am tönenden Ausatem unsere Stimme und Sprache schulen kann. Zu erfahren, wie Körperbewegung, Denk- und Gefühlsbewegungen sowie das achtsame Gewahrsein den Atem beeinflussen.

Es gibt zwei Settings in meiner Arbeitsweise und meinem Lehrkonzept

  • die übungszentrierte atempädagogisch-therapeutische Gruppen und Einzelarbeit
  • die Arbeit im Liegen und die Wahrnehmungsschulung von Atem und Körper über bestimmte Atemgriffe

So findet in der klientenorientierten Arbeit der atem- therapeutische Aspekt und auch eine atem-pädagogisch ausgerichtete Übungsweise eine gute Verbindung.
Das Institut für Atemlehre Berlin Erika Kemmann ist eine anerkannte und zertifizierte Atemschule des ATEM-Der Berufsverband e.V. (www.bvatem.de)
und bildet AtempädagogInnen/-therapeutInnen im bewussten erfahrbaren Atem aus.

 

Brücke & Fluss

Atem ist Bewegung, Ton
und Stimme
Achtsamkeit und Stille
Bewusstheit und Erkenntnis -
ein ganzheitlicher Übungs-
und Bewegungsweg