Lehre und Praxis des bewussten zugelassenen Atems stellen eine atemzentrierte Körper- und Bewegungsarbeit dar, bei welcher der Mensch als ein empfindender, fühlender und denkender Mensch in seiner Ganzheitlichkeit angesprochen wird. Dieser Ansatz beruht auf der Grundlage des Erfahrbaren Atem nach Ilse Middendorf, bei der ich über zehn Jahre lernte und lehrte.

Grundlage des bewussten zugelassenen Atems ist die Bewegung.Sie ist fundamentale Lebensäußerung eines Menschen. Die äußere Bewegung und die inneren Bewegungssysteme sind eng miteinander verbunden. Dazu gehört als Urbewegung alles Lebendigen unser Atem, der als Bewegungsvorgang Tätigkeit und Ruhe begleitet, Stimme und Sprache prägt.

Das Kennenlernen und Erfahren des inneren Atemgeschehens geschieht über eine übende, atem- und körperorientierte Arbeitsweise. Die Entwicklung eines bewussten Körper- und Atemempfindens und verbesserte Körperbeweglichkeit sind Teil der übenden Herangehensweise.

Empfinden und Bewusstwerden des Atems geschieht durch Üben der Achtsamkeit und mit unterschiedlichen Atem-, Bewegungs- und Stimmübungen sowie durch den berührenden Handkontakt am liegenden Menschen.

 

Landschaft mit Bergen

Sich des Atems bewusst zu werden ist eine Möglichkeit, im gegenwärtigen Augenblick anzukommen

Thich Nhat Hanh